"Schoaf, Wild & Ohne"
neuer Pop-Up-Heuriger in Wien

Wegen des großen Erfolges
verlängert bis 16. Oktober 

Die Festwirte

Ab 25.8. hat der Vierte Bezirk in Wien eine gastronomische Attraktion mehr. Der Pop-Up-Heurige von Reinhard Winiwarter und den Festwirten startet im Anton Benya Park (Park hinter dem Theater Akzent, Theresianumgasse 18, 1040 Wien).

Die Terrasse und der Park hinter dem Theater Akzent (Anton Benya Park) sind etwas, das man durchaus als verstecktes Kleinod oder als Ruheoase bezeichnen kann. Genau diesen, eher weniger bekannten, schönen Ort wollen die drei Herren, (Winzer und Unternehmer Reinhard Winiwarter und die Festwirte Andreas Fuith und Peter Mark) nun mit ihrem Pop-Up-Heurigen bespielen.

Das Motto des Heurigen „Schoaf, Wild & Ohne“ ist als Hinweis auf die kulinarische Ausrichtung zu sehen. Gastgeber Andreas Fuith erklärt: „Neben den Heurigen-Klassikern wie faschierten Laibchen und Verhackertem gibt es bei uns unter der Rubrik „Schoaf“ Highlights wie scharfe Lángos und Chili-Leberkäs. „Wild“ steht für ausgesuchte Wildspezialitäten wie beispielsweise Wildkäsekrainer und wilder Rohschinken und last but not least deckt „Ohne“ die kulinarischen Begehrlichkeiten der vegetarischen Zielgruppe ab; zum Beispiel mit veganem Bratlfett und Bergkäse von Anton Sutterlüty. Peter Mark, der Küchenchef, setzt auf feinste, regionale Ware und hat den Anspruch der klassischen Wiener Heurigenküche einen speziellen „Twist“ zu verleihen.

Die Festwirte


Die Weine stammen vom Kremstaler Winzer Reinhard Winiwarter. Er setzt neben klassischen Grünen Veltlinern und Chardonnay auch auf verschiedene Rosé Weine. Zwei frische Sparkling-Weine runden das Sommer-Weinsortiment ab. Der Betrieb von Reinhard Winiwarter befindet sich in Stratzing bei Krems. Der in Wien auch als Unternehmer tätige Winzer hat den Betrieb vor 8 Jahren von seinen Eltern übernommen und ist seitdem dabei mit viel Engagement und Leidenschaft die „Reinhard Winiwarter Winery“ konsequent weiterzuentwickeln. „Bei diesem Pop-Up-Konzept gefällt mir sehr vieles“, meint Winiwarter. „Ein wunderschöner, eher unbekannter Ort, daneben ein bekanntes Theater und auch der Anspruch dem klassischen Heurigen einen ganz speziellen Drall zu verleihen, haben mich bewogen, hier mitzumachen“.

Auch den Besuchern vom Theater Akzent wird „Schoaf, Wild & Ohne“ sehr gefallen. Steht doch damit zusätzlich zu den Theateraufführungen ein kulinarisches und vinophiles Anschlussprogramm zur Verfügung. Und auch musikalisch soll es werden. Täglich greift der bekannte Wiener Barpianist Claus Stepi in die Tasten und sorgt für „schoafe“ Heurigenmusik. Dazu wird sich noch der eine oder andere DJ mit ein paar „wilden“ Vibes gesellen.

„Schoaf, Wild & Ohne“ findet bei jedem Wetter statt: Bei Schönwetter auf der lauschigen Terrasse. Ist es nicht so schön, wird nach „drinnen“ übersiedelt. Covid-19 gerecht sind beide Alternativen; da reichlich Platz zum Abstandhalten in jedem Fall vorhanden ist!

Die Festwirte

 

Ein paar Highlights aus der Speisekarte:
Langos „Schoaf“ mit Sauerrahm, Grammeln, Chili & Salat
Wild-Käsekrainer mit Senf, Kren, Krautsalat & Holzofenbrot    
Vegane faschierte Laberl mit Erdäpfelsalat 
Fettes Trio: veganes Bratlfett, Chilischmalz und Schmalz mit Wildkräutern dazu Bauernbrot
Kooperationspartner in Sachen „Scharfes & Saures“ ist Gurkenprinz aus dem Burgenland.

Karte-Schoaf-Wild-Ohne    

Factbox:

„Schoaf, Wild & Ohne“
Der Pop-Up-Heurige von Reinhard Winiwarter und den Festwirten

Dauer:
25. August bis 16. Oktober, Mo. - Fr. von 16.00 bis 23.00 Uhr

Adresse:
Anton Benya Park, Park hinter dem Theater Akzent
Theresianumgasse 18, 1040 Wien
Eingang 50 m rechts neben dem Theater Akzent

Reservierungen:

0664 913 79 78 oder reservierung@schoaf.at

 

Powered by PhiloDex